Kategorie-Archiv: Apps

Vor diesem Hintergrund steht Bitcoin

Vor diesem Hintergrund ist es wichtig, dass Anwendungen, die Kryptowährungs-Mining im Hintergrund ausführen, im Auge behalten werden, was genau das ist, was Apple mit seinen neuen Richtlinien tut. Die Tatsache, dass Apps, die Cloud-basiertes Mining betreiben, erlaubt sind, spricht auch für die Nutzer. Das Gerät des Benutzers kann im Cloud-basierten Mining nicht genutzt werden, und er kann sich für die Teilnahme entscheiden, wenn er es für profitabel hält.

Die anderen Richtlinien schreiben vor, dass Bitcoin Code nur Unternehmen, die als angemessen erachtet werden, Anwendungen ausführen dürfen, die kryptowährungsbezogene Dienste anbieten.

Geldbörsen: Apps können die virtuelle Währungsspeicherung erleichtern, vorausgesetzt, sie werden von Entwicklern angeboten, die als Unternehmen registriert sind.

Apps wie Bitcoin Code und Bitcoin

Austausche: Apps können Transaktionen oder Übertragungen von Kryptowährungen an einer zugelassenen Börse erleichtern, sofern sie von der Börse selbst angeboten werden.
Erste Münzangebote: Apps, die[Initial Coin Offerings (ICOs)], Krypto-Währungstermingeschäfte und andere Krypto-Wertpapiere oder Quasi-Wertpapiergeschäfte erleichtern, müssen von etablierten Banken, Wertpapierfirmen, Futures Commission Merchants („FCM“) oder http://netwelsh.org/bitcoin-code/ anderen Bitcoin Code zugelassenen Finanzinstituten stammen und alle geltenden Gesetze einhalten.
Wenn Sie nicht wissen, was passiert, wenn Sie jemanden solche Apps erstellen lassen, besuchen Sie den Google Play Store.

Die Software-Verteilungsplattform für Android-Geräte ist voll von Kryptowährungsmalware. Tatsächlich hat Google Play bereits mehrfach gefälschte Apps gehostet, die als beliebte Kryptowährungsdienste wie MetaMask, MyEtherWallet und Poloniex getarnt sind. Obwohl Google solche bösartigen Vorfälle regelmäßig bereinigt, geschieht dies oft, nachdem Hunderte von Nutzern sie bereits heruntergeladen haben.

Genau das ist es, was die neuen Richtlinien von Apple anpacken sollen: solche Missgeschicke von vornherein zu vermeiden.

Was die ICOs betrifft, denke ich nicht, dass jemand eine Erinnerung daran braucht, wie oft sie sich als Betrug oder Fälschung erweisen. Behörden und Kryptowährungsunternehmen auf der ganzen Welt arbeiten zusammen, um regelkonforme ICOs anzubieten, und es ist sinnvoll, dass der App Store eine Ausnahme für solche Apps macht.

Kryptowährung ist Geld, und während technisch versierte Benutzer wissen, dass sie ihre Investitionen nicht durch die Installation von Software von verrückten Entwicklern riskieren, tun es viele Krypto-Neulinge nicht. Das Verbieten solcher Apps im App Store könnte einen großen Beitrag dazu leisten, diese Möglichkeit vollständig auszuschließen.

Als Kryptowährungs-Nerd und iPhone-Benutzer bin ich mit den Richtlinien sehr zufrieden. Es ist erfreulich, dass Apple die Sicherheit seiner Nutzer an die Spitze stellt. Ich hoffe, dass Google auch mit seinem Play Store dem Beispiel folgt.